Veranstaltungen

Internationale Gesellschaft für Tiefenpsychologie e.V.(igt)
Arbeitstagung 2018 in Lindau (Bodensee) vom 28.10. bis 01.11.2018

Eröffnungsvortrag

Utopie oder Retropie – Von der Versuchung, Opfer zu sein

und von der Lust am Gestalten

Aus Furcht vor der Zukunft die Sehnsucht nach einem verklärten
Gestern des Miteinanders, das es so nie gegeben hat, pflegen?
Oder gemeinsam trotz der Furcht Lust auf Zukunft zulassen
und beharrlich das Mögliche anpeilen und gestalten? Wann
immer Zukunftsangst uns lähmt, bleiben wir Opfer der Situation,
wo immer wir mitgestalten, eröffnen wir die Möglichkeit zu
Veränderungen und damit auch die Zuversicht und die Vorfreude
darauf.

Sonntag, 28. Oktober 2018 10:00 Uhr Begrüßung und anschließend Vortrag

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Von der Besorgnis zur Zuversicht

Psychologische und psychotherapeutische Reflexionen

Grundlegende emotionale Systeme wie Fürsorge und Explorationsverhalten verbunden
mit Interesse und Freude, Erwartung und Hoffnung sind zukunftsbezogen, stärken die
Verbundenheit der Menschen und ermöglichen so eine zuversichtliche Haltung – trotz
aller Angst und Sorge. Diese emotionalen Systeme werden in ihrer Wirkung im Alltag
gezeigt, zum Beispiel an Übergangssituationen, Krisen, emotionalen Veränderungen und
Entwicklungen, die nach dem Überstehen einer Krise erlebbar sind.
Die Veranstaltung wird im Vorlesungsstil gehalten. Sie schließt Selbsterfahrungselemente,
vor allem in Form von Imaginationen, mit ein.

Sonntag bis Donnerstag, 17.15 bis 18.45 Uhr | unbegrenzte Teilnehmerzahl | Preis: € 90,00
Inselhalle, Großer Saal

https://www.igt-lindau.de/downloads/2018_tagungsprogramm.pdf


Öffentliche Veranstaltung / Public Event

Jung in the City

Montag, 14. November 2018

19:00 Uhr / at 7:00 pm Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich

Schatten meiden – Schatten suchen?

Der Schatten als Einschränkung und/oder Wohltat
Manche Aspekte von uns lassen wir lieber im Schatten, wollen nicht,
dass Licht darauf fällt, wir verbergen sie, vor uns, vor anderen –
wir projizieren sie, wir kämpfen mit ihnen. Wie können wir mit Schattenaspekten
so umgehen, dass wir auch Zugang zu den Ressourcen bekommen, die in ihnen liegen?

Eintritt frei. Keine Anmeldung nötig.